Mit seinem zweiten Studioalbum “ANGST” geht es für den Rapper Lance Butters im Dezember auf gleichnamige Tour. Nicht selten heißt es bei Rappern, dass sie eine düstere Platte gemacht hätten – und dann?
Wieder nur der ewiggleiche Einheitsbrei aus pseudo-melodramatischen Beats und pathosgeschwängerten Befindlichkeitstexten. Wer Lance Butters kennt, der weiß, dass das nicht seine Sache ist. Sein zweites Album “ANGST” ist dunkel: Ein Album, das einen runterzieht wie tonnenschweres Blei: Übersteuerte Bässe, runtergepitchte Pianoläufe und stotternde Snares laufen zu kalt- klaustrophobischen Klangcollagen zusammen. Verantwortlich ist dafür Ahzumjot. Dass er und Lance Butters harmonieren, haben sie vor gut zwei Jahren schon mit ihrer gemeinsamen “Die Welle”-EP sowie während ihrer Co-Headliner Tour bewiesen.

“Ich werde nie erzählen, wie ich heiße oder wo ich wohne”, sagt Lance Butters. “Aber ich will die Maske so weit fallen lassen, dass du immer noch nicht erkennst, wer darunter steckt, aber trotzdem checkst, dass dahinter jemand ist, der eine Message hat. Ich will Sachen von mir preisgeben, ohne mich selbst zu verraten. Weil ich denke, dass ich Dinge in mir trage, die viele andere verstehen und genau so sehen.” Nach zwei Jahren geht es für Lance Butters ab dem 05. Dezember 2018 wieder auf Tour. Im Rahmen seiner “ANGST” Tour macht er in zehn Städten Halt.

Am 27.03.19 macht er einen Halt im Salon Hansen in Lüneburg.

Share

02_LanceButters_Foto_Veranstalter