Begonnen hat die noch junge Erfolgsgeschichte von #zweiraumsilke vor drei Jahren im Gummi Wörner, einem ehemaligen Fachgeschäft für Gummiwaren, heute angesagte Szenekneipe in Erlangens studentischer Innenstadt. Hier stand die Band um Sängerin Rita und Rapper Emma erstmals auf der Bühne. Schnell sprach sich der ungewöhnliche Bandname und die Energie ihrer Liveshows herum. Es folgte Konzert auf Konzert.

„Silke“, wie die Band sich selbst nennt, hat sich deutschsprachigem Hip-Hop ver- schrieben, mit deutlichen Anleihen an Jazz, Funk und Soul, für die große Besetzung mit Bläsern und Cello arrangiert und mit hochmotivierter Spielfreude präsentiert. Doch die Besonderheit der Band liegt in der gesunden Portion Selbstironie, in der Art und Weise, in der sie Genreklischees parodiert und subtil auf’s Korn nimmt.
Nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Zielstrebig planlos“ und zwei unfassba- ren Festivalsommern mit Terminen in der ganzen Republik darunter mitreißenden Auftritten auf dem Blue Balls Festival in Luzern (CH), Daughterville Festival in Ham- burg, Lunatic Festival in Lüneburg, Umsonst & Draußen Würzburg, Weinturm Open Air, StuStaCulum in München oder dem Bardentreffen in Nürnberg, hat die Band Blut geleckt und sich für die Zukunft einiges vorgenommen.

Anfang Oktober letzten Jahres standen sie als eine von nur fünf bayerischen Bands vor 2000 Menschen im Finale des Newcomer Contest Bayern in der Posthalle in Würzburg und im November schickte sie ihre Heimatstadt für eine 5-tägige Tour nach Russland. Im Sommer und Herbst 2018 ging es mit keinem geringeren als Kraans de Lutin ins Studio, der sich u.a. für die Produktionen von Seeed, Culcha Candela, Flo Mega, Mellow Mark, Rotfront und McFitti verantwortlich zeichnete.
Im Frühjahr 2019 folgt die Veröffentlichung des Debüt-Albums „Detox“ begleitet von einer mehrwöchigen Deutschlandtour.

Share

04_Foto_#zweiraumsilke_Foto_Cris_Civitillo