**Verlegt**

Dear friends,
I’m very sorry to announce that my upcoming UK/EU tour is rescheduled for February, and I’ll no longer be joining Flume on tour in Australia. My three Primavera dates are proceeding as scheduled.
It’s been an exhilarating year of playing shows and I’ve loved every second of it, but my new album is very close to being finished and I need more time off the road to give it the uninterrupted attention it requires. This record has been a slower process for me because of all the touring during it’s making (Pang would have toured years earlier if not for covid) but it’s been so worth it, and the energy we’ve shared at these shows has gone straight into the new music. I am so grateful to have such an incredible live audience and will not let you down.
Oklou sadly will not be able to join me for the postponed EU/UK dates. A new support will be announced asap. 
However, i’m excited to say that my Halloween show in London is now on Valentine’s Day, so you now have a date (me). There’s also a new show added in Oxford, my first time ever performing there. All existing tickets will be honored for the new dates (with the exception of Paris—more info on that in the next slide).
Much love and thanks your patience and understanding.  New music coming (extremely) soon…
X
Caroline 

—–

Caroline Polachek hat bereits ein außergewöhnliches Musikerleben hinter sich: Ihre frühere Band Chairlift gründete sich 2006, als Caroline noch an der Kunsthochschule studierte. 2008 rückte die Band ins Rampenlicht, als “Bruises” in einem iPod-Werbespot synchronisiert wurde und die Brooklyner Indie-Szene ihren Höhepunkt als internationaler Export erreichte. Carolines eigenwilliger Gesangsstil und ihre Synthesizer-Texturen wurden schnell zu ihrem klanglichen Markenzeichen und entwickelten sich im Laufe ihrer drei von der Kritik gefeierten Alben zu einer neuen, eher modularen Art von Pop-Experimenten weiter.

Caroline expandierte 2013 in den Produktionsbereich und erhielt ihre erste Anerkennung als Autorin und Produzentin für Beyonces Grammy-nominiertes, selbstbetiteltes Album. Während der Produktion von Chairlifts drittem (und letztem) Album “Moth” war Caroline unruhig und förderte im Stillen zwei Nebenprojekte: die Barock-Girl-Group Ramona Lisa und das Minimal-Synthie-Projekt CEP. Caroline bewegte sich fließend durch radikal unterschiedliche Genres und arbeitete mit Dutzenden von Künstlern (Blood Orange, SBTRKT, Charli XCX) zusammen; manchmal schrieb sie, manchmal sang sie, manchmal führte sie Regie bei Videos, und manchmal war es alles zusammen.

Chairlift löste sich 2017 auf und Caroline begann fieberhaft, für ihr erstes Soloprojekt unter eigenem Namen zu schreiben. Zum ersten Mal passte die DNA dieser scheinbar unterschiedlichen Projekte perfekt zusammen: die Verspieltheit von Chairlift, die Theatralik von Ramona Lisa, der futuristische Schimmer von CEP, plus eine neue Beherrschung ihrer Stimme und ein dickes Rolodex von begeisterten Kollaborateuren.

Nach zwei Jahren, in denen sie manisch zwischen den Studios hin und her pendelte und eine Reihe von persönlichen Scheidewegen meisterte, markiert “Pang” den Beginn eines neuen Kapitels. Es ist das ambitionierteste, härteste und schönste Album ihrer bisherigen Karriere. Mit ihrem charakteristischen “organischen Autotune” und ihrer flüssigen Lyrik, die endlich im Mittelpunkt steht, positioniert sie sich als eine der einzigartigsten und fesselndsten Sängerinnen ihrer Generation.

Share

landscape_credit_Aidan_Zamiri