Allah-Las

Share:

Haben Sie denselben alten Song satt? Schalten Sie eine beliebige Alt-Rock-Robo-Jock-Frequenz auf dem Radiosender ein, und Sie werden wissen, was ich meine. Irgendwann ist die Nostalgie geronnen, und es fühlt sich an, als wären wir dazu verdammt, bis in alle Ewigkeit dieselben langweiligen Seelen zu hören. Aber fragen Sie nicht die kalifornischen Söhne Allah-Las - sie haben keine Ahnung davon. "The Stuff", mit dem die fünfte LP der Band, Zuma 85, eröffnet wird, bringt es auf den Punkt:

"Ich höre kein Radio / Sie spielen immer wieder dieses Lied / Und der DJ ist ein Computer."

Wie das glamouröse, elektronische Stolzieren des Songs andeutet, signalisiert Zuma 85 den Beginn einer neuen Ära für Allah-Las und zeigt, wie sich die Band trotz algorithmischer Kategorisierung und roboterhafter Sterilität neu erfindet. Aufgenommen inmitten des Wechsels von der Alten Welt zu dem Zweig der Realität, in dem wir uns jetzt befinden, ist es auch eine Rückkehr: Das Album wird am 13. Oktober auf ihrem eigenen Label Calico Discos in Zusammenarbeit mit Innovative Leisure veröffentlicht, das schon frühe Statements wie Allah-Las (2012) und Worship The Sun (2014) veröffentlichte.

Ausgewählt von Correia, dem Chef-Fotografen der Band und Designer des Albums, stellt es ein Bild des vom Menschen verursachten Chaos der natürlichen Schönheit der Westküste gegenüber.

Anhören (Spotify)
Zurück zur Übersicht